Real Estate

Appraisal
Consulting

1.0Willkommen bei AppCon AG

Qualifizierte Immobilienbewertung und -beratung aus einer Hand: Die AppCon AG (Appraisal & Consulting) ist Ihr zuverlässiger und versierter Partner für professionelle, unabhängige Wertermittlung sowie individuelle Beratungsleistungen rund um die Immobilie. Dank spezialisiertem Know-How und langjähriger Erfahrungswerte sind wir ausgewiesene Experten auf unserem Gebiet. Kombiniert mit ganzheitlichen digitalen Prozessoptimierungen ist die AppCon AG eine zukunftsorientierte Immobilienbewertungs- und Beratungsgesellschaft. Von wohnwirtschaftlichen Standardimmobilien über komplexe Spezialimmobilien bis hin zu umfangreichen Portfolios – wir unterstützen Sie gerne sowohl bundesweit als auch im benachbarten Ausland.

1.1Das sind wir

Team

Unser
Team

AppCon AG sind Spezialisten für Immobilienbewertung. Ein Zusammenschluss aus zertifizierten Sachverständigen und Gutachtern bundesweit, die sich auf das konzentrieren, was sie besonders gut können: Fundierte Bewertung und Beratung beim An- und Verkauf von Immobilienportfolios und Fonds-Objekten.

Mehr lesen

1.2Immobilienbewertung 4.0.

Der digitale Wandel verändert auch die Immobilienbranche. Wir sind nicht nur Kenner des Immobilienmarkts, sondern bringen auch die IT-Infrastruktur für digitale Prozesse mit, mit denen wir Entwicklungen und Trends am Markt frühzeitig erkennen, analysieren und in unsere qualifizierte Beratung einbeziehen. So stellen wir eine fundierte, präzise und transparente Bewertung der Zukunft sicher.

  • 50.000 Euro beträgt die durch das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz geleistete Bonuszahlungen für jedes neu aufgestellte Intensivbett.
  • 7 Mrd. Euro p. a. beträgt der tatsächliche Investitionsbedarf der deutschen Krankenhäuser für ihr Anlagevermögen. 2018 wurden nach dem Krankenhausgesetz Fördermittel i. H. v. rd. 3 Mrd. € für die Kostendeckung des Anlagevermögens ausgeschüttet.
  • 4,25 Prozent, und damit 25 Basispunkte höher als im Vorquartal, beträgt die Spitzenrendite für Vier- und Fünf-Sterne-Hotels im 2./3. Quartal 2020 in den deutschen Top-Standorten.
  • 8,8 Prozent Auslastung haben die Berliner Hotels im Dezember 2020 erfasst. Dies entspricht einer Reduzierung um 88 Prozent ggü. Dezember 2019 (Quelle: Fairmas).
  • 293.000 Wohnungen wurden 2019 in Deutschland neu errichtet. Dies entspricht einer Steigerung von 2,0 Prozent (5.700 Wohnungen) ggü. dem Vorjahr (Quelle: Statistisches Bundesamt).
  • 244,6 Mrd. Euro betrug das Bauvolumen für Wohnimmobilien in Deutschland 2019 (Quelle: ZIA).
  • 6,2 Prozent Preissteigerung für Eigentumswohnungen wurden in den deutschen Metropolen von 12/2019 bis 12/2020 verzeichnet (Quelle: Statistisches Bundesamt).
  • 6,8 Prozent betrug die Preissteigerung im gleichen Zeitraum für Eigentumswohnungen in dünn besiedelten ländlichen Kreisen (Quelle: Statistisches Bundesamt).

1.3Erfahren. Neutral. Digital.

Die Spezialisten der AppCon AG repräsentieren viele Jahrzehnte Berufserfahrung im Bewertungs- und Beratungsbereich kombiniert mit den aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung in der Immobilienbranche. Wir kennen den Markt in seinen unterschiedlichen Phasen – nicht nur aus über 15 Jahren stetigen Aufschwungs, sondern auch in Zeiten einer Rezession. Wir agieren unabhängig von Interessen aktiver Marktteilnehmer wie Banken, Maklern, Bestandshaltern oder Projektentwicklern. Unser Fokus: Verlässliche, objektive Bewertung und Beratung in Bezug auf Immobilien. Durch unsere hochmoderne IT-Infrastruktur und integriertes Digitalisierungs-Know-How setzen wir neue Standards in effizienter Bearbeitung bei maximaler Qualität.

1.4News

Aktuelles und Informatives rund um die Immobilienbewertung sowie Unternehmensneuigkeiten aus dem Hause AppCon AG veröffentlichen wir regelmäßig hier:

Innenstadt-Mieten für viele Einzelhändler erschwinglich

Filialschließungen und Geschäftsaufgaben in den deutschen Innenstädten waren ein Teil der Corona-Pandemie. Betroffen war vor allem die Textilbranche. Einzelhändler mit Mut, einem guten Konzept und finanzieller Kraft nutzen derzeit die Chance zur Expansion oder zum Neueinstieg in den Markt und mieten sich in den Leerstand ein. Die Innenstadt werde jetzt erst erschwinglich, die Mietpreisbelastung sei in vielen Städten spürbar gesunken, heißt es in einem Bericht.

18.10.21 // News

EEG-Umlage sinkt, Stromkosten aber nicht

Die EEG-Umlage, mit der seit rund 20 Jahren Ökostrom finanziert wird, wird ab Januar 2022 auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren sinken. In der Branche wird damit gerechnet, dass die niedrigere Umlage die Strompreise zwar insgesamt stabilisiert, die Stromkosten aber unterm Strich nicht sinken werden, da die Beschaffungskosten, die Energieversorger für Strom zahlen müssen, deutlich gestiegen sind.

18.10.21 // News

Wohnungsmieten im Umland steigen schneller

Während in den Schwarmstädten die Mieten nur noch langsam steigen, ziehen sie jetzt im Umland deutlich stärker an – allerdings weiterhin nicht so schnell wie die Kaufpreise für Eigentumswohnungen, wie das aktuelle Immobilienpreisranking vom wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschungs- und Beratungsinstitut Empirica zeigt. Jahrelang haben die Mietpreise in den Großstädten überdurchschnittlich angezogen, nun werde das Umland erheblich teurer, so die Analyse.

30.09.21 // News

Preisschub für Häuser und Wohnungen

Um fast 11% sind die Preise für Wohnungen und Häuser im zweiten Quartal 2021 gestiegen, das ist so stark wie noch nie. Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts müssen Käufer demnach in den Städten und selbst in dünn besiedelten ländlichen Regionen deutlich mehr zahlen als noch vor einem Jahr. Einen besonders starken Anstieg gab es in den sieben größten deutschen Städten Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Düsseldorf.

1.09.21 // News

RICS-Umfrage: Investoren-Stimmung bessert sich

Investoren schätzen die Lage am deutschen Gewerbeimmobilienmarkt erstmals seit Beginn der Pandemie wieder deutlich positiv ein – trotz der anhaltenden Flaute, wie eine Umfrage der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) zeigt. Auch die Mieter sind wieder optimistischer. So ist laut RICS im Gegensatz zur Umfrage im ersten Quartal 2021 die positivere Stimmung sowohl auf Seiten der Nutzer als auch seitens der Investoren erkennbar.

20.08.21 // News

Beeinflusst das Hochwasser die Immobilienpreise?

Wasserschäden durch Starkregen können bei der Immobilienbewertung für starke Abschläge sorgen. Rund eine Million Wohnimmobilien im Wert stehen in Gebieten, in denen ein extremes Risiko besteht, heißt es in einer neuen Studie. In der Immobilienbewertung spielt das Schadensrisiko durch Elementareinflüsse eine große Rolle. Unter anderem das zunehmende Starkregenrisiko stellt eine hohe Gefahr für Immobilieneigentümer und -nutzer dar.

5.07.21 // News

Immobilienpreise steigen weiter, aber langsamer

Trotz Corona-Pandemie ist kein Ende des Immobilienbooms eingetreten. Experten erwarten nun auch für 2021 keinen Einbruch, sprechen allerdings von einer Verschnaufpause. Viele Ökonomen hatten mit der Coronakrise ein Ende des jahrelangen Immobilienbooms erwartet. Doch die Preise für Wohnimmobilien stiegen auch in 2020 weiter – trotz des Einbruchs der deutschen Wirtschaft. Auch in 2021 erwarten die Experten einen weiteren Anstieg der Immobilienpreise, wenn auch mit einer geringeren Steigungsrate.

2.02.21 // News

Trends für Immobilienmärkte bis 2039

So verändern sich laut Experten Städte bis 2039: Neben Smart Cities und Car-Sharing soll ein Trend generationenübergreifendes Wohnen sein. Denn in Mehrgenerationenhäusern könnten sich Menschen unterschiedlichen Alters gegenseitig unterstützen. Weiterhin werden vermehrt Mehrzweckimmobilien erwartet, in denen Menschen am selben Ort arbeiten, wohnen, Kontakte pflegen, Freizeitaktivitäten nachkommen. Weiterhin erwarten die Experten, dass Null-Energie-Gebäude, in denen genauso viel Energie generiert wie verbraucht wird, zum Standard werden.

1.01.21 // News

Fast keine leerstehenden Wohnungen in Städten

Eine Studie von Empirica und des Immobilienunternehmens CBRE zeigt, dass in deutschen Städten dringend neue Wohnungen gebaut werden müssen. Auch die Anbindung an das Umland muss verbessert werden. Während in vielen ländlichen Gebieten unzählige Wohnungen leer stehen, gibt es in vielen deutschen Städten so gut wie keinen Wohnungsleerstand.

22.12.20 // News

Neues Wohnungseigentumsgesetz

Mit dem Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG) vom 16.10.2020 wird insbesondere das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) modernisiert. Am 1. Dezember 2020 ist die Novellierung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) in Kraft treten. Neben umfangreichen Änderungen, die insbesondere das Zusammenleben innerhalb einer Eigentümergemeinschaft inkl. baulicher Veränderungen sowie das Verhältnis zum Verwalter neu regeln, gibt es auch einige Änderungen im Bezug auf Wertermittlungen und Gutachtenerstellungen.

1.12.20 // News

1.5So erreichen Sie uns